Evelyn Steffens

Listenplatz 1, Brandenburg

Profilbild von Evelyn Steffens in einem bunten Rahmen

Ich bin in Heidelberg geboren, in Bensheim aufgewachsen und habe nach Stationen in Erlangen, Würzburg, Nürnberg und Berlin schließlich meine neue Heimat im wunderschönen Brandenburg gefunden.

Wer bist du?

Als jüngste von vier Schwestern bin ich in einen turbulenten Haushalt hineingeboren. Ich habe mich häufig zum Lesen zurückgezogen, meine Präferenzen dabei waren: Menschheit und Geschichte oder auch Geschichten von Menschen. Nach der Schule wollte ich selbst was erleben und habe eine Ausbildung zur Polizeibeamtin abgeschlossen. Danach Universität, Archäologie, Geschichte und Germanistik, diese Kombination habe ich nie bereut. Ein politischer Mensch war ich schon immer. Ich bin seit 2018 bei Volt, weil mich die Bewegung richtig inspiriert hat. Hier kann ich seit meinem ersten Tag Politik mitgestalten.

Demokratie ist das erfolgreichste politische Modell, weil es Mitbestimmung mit Freiheit kombiniert. Bei uns werden Projekte ganzheitlich konzipiert, transparent geplant und erfolgreich umgesetzt.

Was bedeutet Europa für dich?

Europa ist meine Heimat und, seit ich denken kann, eine Selbstverständlichkeit. Ich kann mich nur noch dunkel an Schlagbäume und Grenzkontrollen erinnern und habe die Vorteile der EU immer genossen; ich hatte nie Zweifel daran, dass ein gemeinsames Miteinander immer besser ist, als alleine und gegeneinander zu handeln. Die sinkenden Beteiligungen bei den Europawahlen waren für mich erste Anzeichen für ein Phänomen, dass sich mit dem Brexit 2016 ganz offen gezeigt hat: Populismus und Misstrauen innerhalb der europäischen Länder wachsen und die Zustimmung zur EU sinkt. Das hat mich wachgerüttelt und das war mein Europa-Moment. Ich mache Politik, weil ich denen, die nach uns kommen, eine stabile und selbstbewusste Heimat übergeben will. Nach wie vor gilt für mich:
Europa ist die beste Idee die wir EuropäerInnen je hatten.

Warum trittst du zur Bundestagswahl an?

Seit ich bei Volt bin, habe ich eine neue Art Politik zu machen kennengelernt. Wir arbeiten nach dem Prinzip Best Practice und sind immer auf der Suche nach guten Ideen und schlüssigen Konzepten. Dabei geht es nicht um die Interessen von Wenigen, sondern um wirkliche Lösungsansätze für die Aufgaben unserer Zeit. Wir haben uns vor dem Hintergrund aktueller Herausforderungen gegründet - in Zeiten von Fakenews und nationalen Egoismen arbeiten wir postideologisch und setzten auf eine echt europäische Zukunft. Mit diesem Spirit identifiziere ich mich sehr stark und will ihn in den Bundestag bringen: Konstruktiv und pragmatisch. Präzise und leidenschaftlich. Empathisch und Transparent!

Warum braucht es eine europäische Partei im Bundestag?

Eine europäische Partei im Bundestag mag für viele außergewöhnlich sein. Aus meiner Sicht ist Volt längst überfällig. Unser erklärtes Kernthema ist Europa - als Gemeinschaft und als Union des Friedens. Für Volt ist die Europäische Union noch viel mehr: Ein selbstbewusstes Bündnis starker Demokratien und eine zukunftsfähige Strategie. Unsere Generation steht vor politischen Aufgaben, die nicht mehr national, sondern nur gemeinsam lösbar sind. Für mich ist unsere Bewegung der Beginn eines Trends: Volt im Bundestag wird eine Partei sein, die mitten im Herzen von Europa ganz selbstverständlich europäische Politik macht.

Was ist deiner Meinung nach die größte Herausforderung vor der Europa steht und welche Lösungsansätze siehst du?

Nach über 70 Jahren des innereuropäischen Friedens stehen wir vor der Herausforderung, uns in Zeiten von wachsender EU-Skepsis weiterzuentwickeln und stärker zusammen zu wachsen. Die EU ist das erfolgreichste Friedensprojekt, das es auf unserem Kontinent je gab. Und gerade jetzt brauchen wir mehr Zusammenarbeit bei Themen wie Migration, Klimawandel und sozialer Stabilität.
Europapolitik muss endlich sichtbarer werden: Mitbestimmen können nur diejenigen, die auch mitwissen.
Die nationalen Parlamente müssen lernen, Lösungsansätze europäisch zu denken: Teilhabe kommt von Teilen.
Eine starke europäische Zusammenarbeit kann nicht nur vom EU-Parlament aus geleistet werden. Wir von Volt bringen unsere Themen in jedes Parlament und überzeugen mit Transparenz und Pragmatismus. Europapolitik wird verständlicher und bürgerInnennäher, damit es in Zukunft nicht mehr heißt: ‘Die da oben in Brüssel schreiben uns alles vor’. Sondern: ‘WIR, die EuropäerInnen haben entschieden.’

Diese Kandidat*innen könnten Dich auch interessieren

Benjamin Körner

Benjamin Körner

Listenplatz 2, Direktkandidat Potsdam (Wahlkreis 61)

Rebekka Müller

Rebekka Müller

Spitzenkandidatin für Volt Deutschland

Hans-Günter Brünker

Hans-Günter Brünker

Spitzenkandidat für Volt Deutschland