Kai Stricker

Listenplatz 4, Baden-Württemberg

Kai Stricker

Unsere Vision bei Volt: Ein vereintes und solidarisches, nachhaltiges und wirtschaftlich starkes Europa. Dafür möchte ich mich im Bundestag einsetzen!

Mein Name ist Kai Stricker aus Karlsruhe, ursprünglich stamme ich aus Bernau, einem kleinen Dorf im schönen Südschwarzwald.

Wer bist du?

Hallo, ich bin Kai Stricker und wohne und lebe in Karlsruhe. Ich bin 28 Jahre alt und habe nach meinem Studium der Angewandten Geowissenschaften vor knapp 2 Jahren begonnen im Fachbereich Geothermie zu promovieren. Seit Anfang 2020 engagiere ich mich bei Volt und bin froh hier einen politischen Hafen gefunden zu haben. Der Parteibeitritt war definitiv die beste Entscheidung meines Lebens! Gemäß meinen Interessen zu Klima- und Energiepolitik beteilige ich mich vor allem in der Entwicklung und Kommunikation von politischen Inhalten. Auf jeden Fall steckt aber auch die Begeisterung für Veranstaltungen und das Zusammentreffen mit anderen Menschen in mir. Aus diesem Grund organisiere ich zudem vielfältige Events bei Volt. Privat sind meine wichtigsten Hobbies das Reisen und schöne Aktivitäten mit Freunden (die leider unter der aktuellen Pandemie-Situation viel zu kurz kommen). Aber natürlich gehört auch einmal ein entspannter Abend mit einem guten Buch oder Film dazu.

Das Klima macht nicht vor Grenzen halt, daher denken wir Klimapolitik europäisch.

Was bedeutet Europa für dich?

Europa ist für mich als allererstes das gelungenste Friedensprojekt in der Geschichte der Menschheit. Die Schaffung einer europäischen Gemeinschaft hat uns (mit traurigen Ausnahmen wie dem Balkan-Konflikt) über 75 Jahre Frieden beschert, eine Zeitspanne in der das zuvor undenkbar gewesen wäre. Aber für mich und Volt ist Europa noch viel mehr. Es bietet freie Grenzen, die Möglichkeit nach Belieben in andere Länder zu reisen oder dort zu leben und arbeiten. Europa ist nicht nur ein Kontinent, der unzählige wunderbare Kulturen und Traditionen vereint, sondern auch Heimat von über 500 Millionen Menschen, die Teil dieses einzigartigen Projektes sind. Außerdem ist Europa eine wirtschaftliche Erfolgsgeschichte: Aus verfeindeten Nationen wurden Verbündete, die nun den stärksten zusammenhängenden Wirtschaftsraum der Erde darstellen. Aber Europa ist noch nicht am Ziel, es kann noch besser und lebenswerter werden. In unserer Vision ist das Europa, in dem wir in Zukunft leben werden ein vereintes Europa mit einer reformierten europäischen Union - eine föderale europäische Republik. Ein nachhaltiges Europa, bei dem sich Nachhaltigkeit und wirtschaftliche Stärke nicht ausschließen. Und ein soziales und gerechtes Europa, in dem alle von ihren Jobs leben können und niemand diskriminiert wird und sexuelle Orientierung, Geschlecht oder Herkunft keine Rolle spielen.

Warum trittst du zur Bundestagswahl an?

Ich bin schon immer politisch interessiert, habe vor meinem Engagement bei Volt aber nie vorstellen können mich parteipolitisch einzubringen. Mir hat eine Partei gefehlt mit deren Grundsätzen und Visionen ich zu 100 Prozent übereinstimme, bei der ich Motivation gehabt hätte einen überwiegenden Teil meiner Freizeit für politische Arbeit zu investieren. Zum Glück habe ich nach der Europawahl 2019 Volt entdeckt und bin nun Feuer und Flamme. Wenn man mich zu Beginn meiner Zeit bei Volt gefragt hätte ob ich ein gutes Jahr später für den Bundestag kandidieren würde (und dazu noch auf einem Listenplatz mit dem ich in den Bundestag einziehen könnte), hätte ich mir das vermutlich nicht vorstellen können. Aber in einem Jahr kann sich vieles ändern. Ich bin überzeugt, dass unsere Vision eines föderalen Europas bzw. unsere europäische Denkweise genau zu den Problemen des 21. Jahrhunderts passen. Mein Hauptantrieb ist hierbei die Bewältigung der Klimakrise. Hier führt gar kein Weg daran vorbei europäisch (und mittelfristig global) zu denken. Dem Klima ist es egal wo wir Treibhausgase ausstoßen, daher müssen endlich europäische anstatt nationaler Lösungen her. Und genau dafür (und für vieles mehr) möchte ich mich als Abgeordneter für Volt im Bundestag einsetzen!

Warum braucht es eine europäische Partei im Bundestag?

Volt ist nicht wie viele andere Parteien "nur" proeuropäisch, sondern paneuropäisch. Das bedeutet, dass es uns in allen Ländern Europas gibt. Gemeinsam mit Bürger*innen aus all diesen Ländern sind wir eine europäische Bewegung mit den gleichen Zielen und Wertevorstellungen. Uns alle vereint die tiefe Überzeugung, dass wir die großen Herausforderungen unserer Zeit wie die Klimakrise, soziale Ungerechtigkeit, aufkommenden Nationalismus und Rechtspopulismus und ganz aktuell natürlich die Corona-Pandemie usw. nur europäisch lösen können. Wir sind zu 100 Prozent davon überzeugt, dass wir mit unserer Vision einer föderalen europäischen Republik und mehr europäischer Zusammenarbeit genau die richtige Partei für die Lösung all dieser Probleme sind. Und genau dafür müssen wir auf allen Ebenen von Kommunal- bis hinzu Europawahlen in die Parlamente einziehen. Natürlich gehört da auch der Bundestag dazu. Das aktuelle politische System in Europa gibt den Mitgliedsstaaten leider viel zu viel Macht im Vergleich zum EU-Parlament. Und um das ändern zu können und gemeinsam europaweit die großen Probleme unserer Zeit lösen zu können, braucht es Volt und unsere Visionen im Bundestag!

Was ist deiner Meinung nach die größte Herausforderung vor der Europa steht und welche Lösungsansätze siehst du?

Europa steht im 21. Jahrhundert vor zahlreichen Herausforderungen. Aufstrebender Nationalismus und Rechtspopulismus, wachsende soziale Ungerechtigkeit und große gesellschaftliche und wirtschaftliche Unsicherheiten, verstärkt durch die Corona-Pandemie sind jeweils für sich und insbesondere in ihrem Zusammenwirken große Herausforderungen. Die Klimakrise - als größte globale Herausforderung des 21. Jahrhunderts - stellt diese aber alle in den Schatten. Einerseits muss unsere gesamte Energieversorgung innerhalb weniger Jahrzehnte dekarbonisiert werden, andererseits besteht die große Gefahr, dass die anderen großen Probleme wie soziale Ungerechtigkeit oder wirtschaftliche Krisen sich durch die Klimakrise weiter verstärken. Für all diese Herausforderungen gibt es sowohl für mich als auch für Volt nur eine Lösung: Europa! Insbesondere die Klimakrise erfordert ein Umdenken in allen Bereichen unserer Gesellschaft und lässt sich mit nationalen Alleingängen nicht lösen. Ganz im Gegensatz brauchen wir hier gemeinsam abgestimmte europäische Konzepte (langfristig global), um die Ziele des Pariser Klimaabkommens einzuhalten. In unserer Vision wollen wir den zukünftigen Energiebedarf für eine Netto-Null-Gesellschaft ab 2040 ermitteln und darauf basierend ein Konzept für eine europäische Energieversorgung zu erstellen, welche grenzübergreifend die Weichen für ein klimaneutrales Europa ab 2040 zu stellen.

Diese Kandidat*innen könnten Dich auch interessieren

Dr. Jördis Hollnagel

Dr. Jördis Hollnagel

Listenplatz 1, Direktkandidatin für Ludwigsburg (Wahlkreis 265)

Fabian Gaukel

Fabian Gaukel

Listenplatz 2

Milena Schiller Ninô

Milena Schiller Ninô

Listenplatz 3, Direktkandidatin für Emmendingen-Lahr (Wahlkreis 283)

Birgit Seibel

Birgit Seibel

Listenplatz 5, Direktkandidatin für Böblingen (Wahlkreis 260)

Jan Peter König

Jan Peter König

Listenplatz 6, Direktkandidat für Stuttgart II (Wahlkreis 259)