Milena Schiller Ninô

Listenplatz 3, Baden-Württemberg

Direktkandidatin für Emmendingen-Lahr (Wahlkreis 283)

Milena Schiller Ninô

Ich möchte Menschen eine Stimme in der Politik geben, die bisher keine hatten.

Ich heiße Milena und wurde am 14.06.1991 in Freiburg im Breisgau geboren.

Wer bist du?

Nach meinem Abitur im Sommer 2010, habe ich erst eine Weile in verschiedenen Bereichen gearbeitet, bis ich mich für ein Studium der VWL an der Uni Freiburg entschied. Nach 3 Semestern und einigem Hadern erkannte ich, dass studieren nicht meins ist, ich wollte lieber arbeiten. Viele Jahre habe ich im Verein getanzt und nächtelang Sprachen gelernt. Ich lache für mein Leben gerne, bin glücklich, wenn ich den Geruch eines neuen Buches in der Nase habe und liebe Tanz und Musik. Inzwischen bin ich "hauptberuflich" Mutter einer Tochter und arbeite nebenher in Vollzeit am Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme als Fremdsprachenkorrespondentin. Als alleinerziehende und Vollzeit berufstätige Mutter, ist mein Leben von Pflichten geprägt, was durch eine chronische Erkrankung nicht leichter wird. Aber jetzt bin ich hier bei Volt und kandidiere auf Platz 3 der Landesliste für den Bundestag. Das macht mir Mut und hoffentlich auch allen anderen Menschen, die keinen perfekten Lebenslauf vorweisen können.

Politik muss endlich für alle Menschen da sein.

Was bedeutet Europa für dich?

Europa bedeutet für mich über den Tellerrand hinausdenken, Grenzen überwinden und gemeinsam an einem Strang ziehen, um den Herausforderung der heutigen Zeit geschlossen entgegenzutreten. Denn in einer globalisierten Welt, können viele Probleme nur gemeinsam nachhaltig gelöst werden. Europa bedeutet für mich Freiheit und Frieden, kultureller Austausch und Menschsein, ganz egal woher man kommt.

Warum trittst du zur Bundestagswahl an?

Auch heutzutage ist es in weiten Teilen noch so, dass Reiche für Arme Gesetze machen und, dass ganze Bevölkerungsgruppen durch sämtliche Raster fallen, wenn es darum geht, Hilfe und Unterstützung zu bekommen. Ich möchte in einem Land leben, in dem Alte ihren Lebensabend frei von Geldsorgen genießen können, in dem Studierende und Auszubildende am Monatsende nicht nur Nudeln mit Tomatensauce essen müssen, in dem Kinder aus allen sozialen Schichten den gleichen Zugang zu Bildungs- und Fördermöglichkeiten bekommen. Ich möchte in einem Land leben, das gegen jede Form von Diskriminierung vorgeht, das Familien unbürokratisch unterstützt und sich für eine nachhaltige und klimafreundliche Wirtschaft einsetzt. Dafür möchte ich mich, mit meiner Stimme bei Volt, einsetzen.

Warum braucht es eine europäische Partei im Bundestag?

Da Probleme wie die Klimakrise und Corona nicht an Grenzen Halt machen, braucht es eine Partei, die Europa nicht nur liebt, sondern auch lebt. Uns gibt es in 30 europäischen Ländern, in 16 davon als Partei. Wir sind untereinander vernetzt und wir haben alle das gleiche Ziel: ein geeintes Europa, eine reformierte EU, die ein klima- und menschenfreundliches Leben in Frieden und Freiheit für alle Bürger:innen gewährleistet. In Zeiten der Globalisierung, können wir Probleme nicht mehr national lösen, deshalb brauchen wir Europa, deshalb brauchen wir eine reformierte, starke EU und genau dafür setzen wir uns bei Volt ein.

Was ist deiner Meinung nach die größte Herausforderung vor der Europa steht und welche Lösungsansätze siehst du?

Noch ist die größte Herausforderung die Corona-Pandemie. Sie hat uns die Schwächen der EU und der nationalen Gesundheitssysteme so deutlich gezeigt, wie kein Ereignis zuvor. Doch auch Klimawandel und Migration spielen eine zentrale Rolle in der heutigen Zeit. Auch diese Krisen machen deutlich, dass Europas Zahnräder noch nicht ineinander greifen. Doch genau in diesen Krisen liegt unglaublich viel Potential für Verbesserung. Deshalb brauchen wir eine reformierte EU, die dafür sorgt, dass Europa klimafreundlicher und weniger bürokratisch wird. Eine Reform, die dafür sorgt, dass einzelne Staaten Beschlüsse nicht mehr blockieren können. So können wir die Herausforderungen unserer Zeit, die an Landesgrenzen nicht halt machen, gemeinsam, effektiv und nachhaltig angehen. Für ein besseres Deutschland, ein besseres Europa und eine bessere Welt.

Diese Kandidat*innen könnten Dich auch interessieren

Dr. Jördis Hollnagel

Dr. Jördis Hollnagel

Listenplatz 1, Direktkandidatin für Ludwigsburg (Wahlkreis 265)

Fabian Gaukel

Fabian Gaukel

Listenplatz 2

Kai Stricker

Kai Stricker

Listenplatz 4

Birgit Seibel

Birgit Seibel

Listenplatz 5, Direktkandidatin für Böblingen (Wahlkreis 260)

Jan Peter König

Jan Peter König

Listenplatz 6, Direktkandidat für Stuttgart II (Wahlkreis 259)