Olaf Traute

Listenplatz 8, Nordrhein-Westfalen

Ich wurde im Mai 1966 im nördlichen Ruhrgebiet geboren.

Wer bist du?

Meine Kindheit und Jugend habe ich im Schatten von Fördertürmen verbracht. Nach der Schule habe ich eine Ausbildung zum Maschinenhauer auf der Zeche Schlegel & Eisen absolviert und war dann dort noch acht Jahre unter Tage tätig. Als das Ende des Bergbaus absehbar war, habe ich mir eine Umschulung zum Ergotherapeuten gesucht. Nun bin ich seit 23 Jahren Ergotherapeut und habe in vielen verschiedenen Bereichen gearbeitet. Neben der therapeutischen Arbeit habe ich fast 8 Jahre als Dozent an Berufsfachschulen gearbeitet. Im letzten Jahr habe ich, mitten in der Coronapandemie, den Schritt in die Selbständigkeit gewagt. Meine größten Lebensereignisse fanden in den Jahren 2002 und 2004 statt, die Geburten meiner Jungs.

Wir brauchen Lösungen, nicht die Verwaltung des Status Quo!

Was bedeutet Europa für dich?

Europa ist meine Heimat. In meiner Jugend war es noch ein Europa der Grenzen und der unterschiedlichen Währungen. Jetzt bin ich froh quer durch Europa reisen zu können ohne das Gefühl zu haben wirklich meine Heimat zu verlassen. Es ist wunderbar zu erleben wie es immer mehr zusammenwächst, in all seiner Vielfalt. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir nur als ein vereintes Europa eine Chance haben unsere Geschicke auch in der Zukunft selber gestalten zu dürfen. Als einzelnes Land werden wir zwischen den politischen Schwergewichten China und USA zerrieben. Ohne einheitliche Regelungen werden wir nicht die nötigen Schritte einleiten können um uns für die Klimaveränderungen zu wappnen oder sie wohlmöglich sogar noch abzuwenden. Wir brauchen Europa!

Warum trittst du zur Bundestagswahl an?

Ich trete zur Bundestagswahl an weil ich dabei behilflich sein will Lösungen zu generieren. Ich habe durch meine Erfahrungen als Arbeiter und Therapeut Einblick in viele verschiede Lebensrealitäten sammeln dürfen. Diese Erfahrungen will ich zum Wohle aller Bürger und vor allem der kommenden Generationen einbringen.

Warum braucht es eine europäische Partei im Bundestag?

Nur als gesamteuropäische Partei können wir die Vernetzung bieten die wir in der Zukunft brauchen werden um tiefgreifende Veränderungen erreichen zu können. Wir brauchen ein Europa ohne politische Grenzen, müssen auf gesamteuropäische Ziele hin arbeiten. Ohne Europa hat Deutschland keine Chance eine positive Zukunft zu gestalten. Ohne Europa sind wir nur ein kleines Dorf in einer globalisierten Welt.

Was ist deiner Meinung nach die größte Herausforderung vor der Europa steht und welche Lösungsansätze siehst du?

Wir haben als Europa die besten Chancen den Problemen der Zukunft zu begegnen. Egal ob Klima, Arbeit, Wirtschaft oder soziale Herausforderungen, wir haben vereint die Kraft und die Wirtschaftsmacht. In der Zukunft werden wir uns auf große Veränderungen durch das Klima und schwindende Ressourcen einstellen müssen. Wir brauchen eine Transformation in eine nachhaltige Gesellschaft die es versteht an einem Strang zu ziehen. Wir müssen alle Ressourcen in einen Topf schmeißen, die sächlichen und auch die personellen.

Diese Kandidat*innen könnten Dich auch interessieren

Rebekka Müller

Rebekka Müller

Spitzenkandidatin Deutschland, Listenplatz 1, Direktkandidatin für Köln I (Wahlkreis 93)

Daniel Staiger

Daniel Staiger

Listenplatz 2, Direktkandidat für Dortmund I (Wahlkreis 142)

Paula Mühl

Paula Mühl

Listenplatz 3

Lars Herbold

Lars Herbold

Listenplatz 4

Carina Beckmann

Carina Beckmann

Listenplatz 5, Direktkandidatin für Münster (Wahlkreis 129)

Falk Thörmer

Falk Thörmer

Listenplatz 6

Jana Klisiewicz

Jana Klisiewicz

Listenplatz 7