Freier Eintritt in Schwimmbädern für Kinder und Jugendliche U18 in den Sommerferien 2022

Freier Eintritt in Schwimmbädern für Kinder und Jugendliche U18 in den Sommerferien 2022

08.04.2022
Freier Zutritt/Eintritt in städtischen Schwimmbädern für Kinder und Jugendliche U18 in den Sommerferien 2022
Bild von <a href="https://pixabay.com/de/users/victoria_art-6314823/?utm_source=link-attribution&amp;utm_medium=referral&amp;utm_campaign=image&amp;utm_content=5399447">more photos boosty.to/victoria_art_music</a> auf <a href="https://pixabay.com/de//?utm_source=link-attribution&amp;utm_medium=referral&amp;utm_campaign=image&amp;utm_content=5399447">Pixabay</a>

Wie bereits im Sommer 2021 sollen Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre während der kommenden 6 Sommerferien-Wochen im Rahmen der bestehenden Besucherregelungen kostenlosen Zutritt zu den städtischen Schwimmbädern erhalten. Dafür hat sich die Koalition aus Bündnis 90/Die Grünen, CDU und Volt stark gemacht. Letztes wie dieses Jahr ist dies vor allem ein Zeichen der Solidarität mit den Jungen und eine Anerkennung ihrer Bedürfnisse vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie. Im Jahr 2021 haben mehr als 30.000 Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren den freien Eintritt in die städtischen Schwimmbäder in den großen Ferien genutzt. „Wir hoffen, dass in diesem Sommer noch mehr junge Menschen das Angebot nutzen können, um gemeinsam zu schwimmen, sich zu treffen und zusammen unbeschwert Freude zu haben. Alle Umfragen zeigen, dass für die psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen vor allem soziale Kontakte und Bewegung wichtig sind,“ sagt Eva Bredow-Cordier, sozialpolitische Sprecherin der Grünen.

„Beides wollen und können wir mit diesem Angebot auch im Sommer 2022 fördern. Besonders vor dem Hintergrund der aktuellen Krisen und den damit verbundenen individuellen und sozialen Einschränkungen, bietet dieses niedrigschwellige Angebot die Möglichkeit für Kinder und Jugendliche wieder soziale Kontakte und Freude zu erleben“, ergänzt Stella Stegmann von der CDU-Fraktion. Anna-Lena Herling (Volt) fügt hinzu: „Kinder und Jugendliche brauchen Menschen, die sich kümmern und verantwortlich fühlen. Und sie brauchen ein zuverlässiges Netz aus qualitativen Angeboten und Möglichkeiten sich auszuprobieren, sich zu treffen und gemeinsam Erlebnisse zu haben. Der freie Eintritt in die Schwimmbäder ist ein Baustein im Corona-Aufholprogramm.“


Bild von more photos boosty.to/victoria_art_music auf Pixabay