16 Sitze: Volt bringt Neue Politik in Niedersachsens Städte und Gemeinden

16 Sitze: Volt bringt Neue Politik in Niedersachsens Städte und Gemeinden

13.09.2021
Mit voraussichtlich 16 Sitzen übernimmt Volt kommunalpolitische Verantwortung
  • Mit voraussichtlich 16 Sitzen übernimmt Volt kommunalpolitische Verantwortung 
  • Bürger*innen stimmen für mehr Europa und Pragmatismus in der niedersächsischen Kommunalpolitik
  • Landesvorsitzender Connor Geiger: “Die Zeit, in der wir Zukunft europäisch gestalten können, beginnt jetzt.”

Berlin, 13. September 2021 – Bei der Kommunalwahl in Niedersachsen am Sonntag hat die Partei Volt voraussichtlich insgesamt 16 Mandate erreicht. Es fällt auf: Volt überzeugt die Wähler*innen auch außerhalb der Städte. In fast allen Städten, in denen die noch jungen Teams angetreten sind, haben sie auch mindestens einen Sitz bekommen.

In den Stadträten von Hannover, Braunschweig, Göttingen, Oldenburg, Osnabrück, Peine, Rotenburg und Wolfsburg erhält Volt je einen Sitz. Acht weitere Mandate gewinnt die Partei in Bezirks- oder Ortsräten wie in der Hannoveraner Regionsversammlung, Hannover Stadtbezirk Mitte, Vahrenwald-List, Ricklingen und in Wolfsburg Mitte-West und Stadtmitte und Gemeinderat Winnigstedt (als Teil einer Wahlliste mit einem Sitz). 

Landesvorsitzender Connor Geiger freut sich über die Bestätigung der Wähler*innen: “Die Zeit, in der wir Zukunft europäisch gestalten können, beginnt jetzt: Die erfolgreichen Kommunalwahlen in Darmstadt, Bamberg und Bonn werden bestätigt. Mit unserem Programm für eine progressive und neue zukunftsorientierte Politik konnten wir nicht nur in Städten die richtigen Themen setzen, sondern vor allem auch in ländlichen Gebieten wie Rotenburg, Klein Himstedt und Winnigstedt haben wir überzeugt.”

Besonders zum Erfolg in den Kommunen auf dem Land gratuliert auch Bundes-Spitzenkandidat Hans-Günter Brünker: “Die Ergebnisse zeigen, dass unsere Visionen von einem Wandel in der Politik nicht nur in den Städten gehört werden, sondern auch immer mehr auf dem Land.”

Die kommunalen Teams haben in ihren Programmen vielfältige Konzepte erarbeitet, die Impulse für ein Umdenken und einen Neuanfang setzen. Charakteristisch für Volts politische Herangehensweise ist die Orientierung an europäisch bewährten Maßnahmen, sogenannten “Best Practices” aus ganz Europa. So findet sich zum Beispiel im Braunschweiger Wahlprogramm die Idee von Bürger*innenräten nach irischem und österreichischem Vorbild. Inspiriert vom französischen Straßburg und niederländischen Houten schlägt das Volt-Team aus Rotenburg-Verden Ansätze vor, die den Verkehrsfluss von Fahrrad und Auto besser regeln.  

“Dreh- und Angelpunkt ist Europa: Aus anderen europäischen Ländern kommt unsere Inspiration für die regionale Politik. Nur mit Europa können wir die grenzübergreifenden Herausforderungen angehen und voneinander lernen!”, sagt Connor Geiger

Über Volt 

Der Name Volt ist Programm: „Energie für Europa“. Als Reaktion auf den Brexit und den erstarkenden Rechtspopulismus in Europa gründeten eine Französin, ein Italiener und ein Deutscher im März 2017 die paneuropäische Bewegungspartei Volt. Ihr Ziel: Neue Politik für ein neues Europa.

Als erste echte europaweite Partei setzt sich Volt dafür ein, die Europäische Union so zu reformieren, dass globale Herausforderungen gesamteuropäisch gelöst werden können. Die Basis dafür soll eine handlungsfähige, föderale Europäische Republik bilden. Volts Vision: Ein progressives Europa mit einer integrativen Gesellschaft, einer klimaschützenden Wirtschaft, einem anpassungsfähigen Bildungssystem und einer selbstbestimmten Digitalisierung.

Volt ist überzeugt, dass nur eine demokratische Beteiligung aller europäischen Bürger*innen Europa für eine nachhaltige, wirtschaftlich starke und sozial gerechte Zukunft wappnet. Deshalb handelt Volt auf allen Ebenen – von lokal bis europäisch, als Bewegung und Partei. Die Bewegung gibt allen europäischen Bürger*innen eine Stimme und die Möglichkeit, sich aus der Gesellschaft heraus politisch zu engagieren. Mittlerweile ist Volt europaweit vertreten: Tausende Menschen aller Alters- und Berufsgruppen engagieren sich in 30 europäischen Staaten mit Teams in hunderten Städten.

Für Interviewanfragen sowie weitere Informationen melden Sie sich gerne unter:

Mark Appoh und Pauline Raabe
Presseteam Volt Deutschland
presse@voltdeutschland.org
Tel.: +49 176 80587774
Tel.: +49 171 4764205