Volt wählt neuen Europa Vorstand und setzt Strategie, um 25 Sitze bei den Europawahlen 2024 zu gewinnen

Volt wählt neuen Europa Vorstand und setzt Strategie, um 25 Sitze bei den Europawahlen 2024 zu gewinnen

19.10.2021
Volt Europa wählt auf der Generalversammlung in Lissabon einen neuen Vorstand, Schatzmeister und ein Konfliktlösungsgremium
  • Francesca Romana D'Antuono aus Italien wird neben dem niederländischen Amtsinhaber Reinier van Lanschot zur weiblichen Co-Präsidentin von Volt Europa gewählt.
  • Volt Europa wählt auf der Generalversammlung in Lissabon auch einen neuen Schatzmeister, Vorstandsmitglieder und ein Konfliktlösungsgremium-
  • Die zypriotische Partei Neo Kyma kündigt ihren Beitritt zu Volt an, ebenso der portugiesische Europaabgeordnete Francisco Guerreiro.

19.10.2021 – Volt Europa hat eine neue Führung gewählt, die sich auf die Professionalisierung und Diversifizierung der paneuropäischen Partei konzentrieren wird, um das Ziel zu erreichen, bis 2024 eine eigene Fraktion im Europäischen Parlament zu bilden.

Francesca Romana D'Antuono von Volt Italia und Reinier van Lanschot von Volt Nederland wurden von mehr als 1.000 Volt-Mitgliedern, die an der Generalversammlung der Partei in Lissabon teilnahmen, zu den Co-Präsident*innen gewählt.

Johannes Heinrich von Volt Schweiz wurde zum Schatzmeister gewählt. Anouk Ooms von Volt Nederland, Thor Larholm von Volt Danmark, Lucia Nass von Volt France, Lucas Amorelli Ribeiro Kornexl von Volt Österreich, Ines Consonni von Volt Italia und Charles Evain von Volt France wurden zu nicht-geschäftsführenden Vorstandsmitgliedern gewählt. Alle wurden für eine Amtszeit von zwei Jahren gewählt.

Volt wurde 2017 als Reaktion ansteigenden Populismus Rechtsextremismus gegründet und ist seitdem auf mehr als 20.000 Mitglieder in 30 europäischen Ländern angewachsen. Bis heute hat die Partei hat ein Mandat im Europäischen Parlament und mehrere Mandate in der niederländischen Nationalversammlung sowie in Gemeinderäten in Portugal, Italien, Deutschland und Bulgarien gewonnen. Die neue politische Führung hat sich das klare Ziel gesetzt, bei den Europawahlen 2024 25 Parlamentssitze in mindestens sieben Ländern zu erringen und schließlich zum Aufbau einer föderalen Europäischen Republik beizutragen.

"Danke, dass Sie mir Ihr Vertrauen geschenkt haben. Wir werden erstaunliche Jahre vor uns haben", sagte Francesca Romana D'Antuono vor der Versammlung. "Ich bitte Sie, mich jedes Mal herauszufordern, wenn Sie können."

"In den kommenden zwei Jahren werden wir auf dem aufbauen, was wir bisher geschafft haben, wachsen und sicherstellen, dass die Wahlen zum Europäischen Parlament 2024 ein großer Erfolg werden", fügte Reinier van Lanschot hinzu.

Die neue Führung unterstrich auch ihre Entschlossenheit, Volt vielfältiger zu machen, zum Beispiel in Bezug auf Geschlecht und ethnische Zugehörigkeit. Außerdem werden wachsende Einnahmen aus den Mitgliedschaften dazu beitragen, dass sich die Partei weiter professionalisieren kann, zum Beispiel durch Vollzeitstellen auf europäischer Ebene.

Zusammenarbeit mit Neo Kyma

Volt kündigte ein Bündnis mit der zypriotischen Partei Neo Kyma an. Volt wird Neo Kyma bei den zypriotischen Präsidentschaftswahlen im Jahr 2023 unterstützen und Neo Kyma wird bei den Europawahlen 2024 offiziell als Volt Cyprus antreten. Reinier van Lanschot, Co-Präsident von Volt Europa, sagt: "Beide Bewegungen, Volt und Neo Kyma, glauben an eine starke Bürgerbeteiligung und arbeiten aktiv an der Schaffung eines nachhaltigeren, moderneren und digitalen Lebens in Europa. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit bei den kommenden Wahlen."

Portugiesischer Europaabgeordneter tritt Volt bei

Francisco Guerreiro, Mitglied der Fraktion der Grünen/EFA im Europäischen Parlament, kündigte während der Versammlung an, dass er Volt Portugal am Ende seines aktuellen Mandats beitreten wird. "Es ist eine großartige Gelegenheit, unsere Zusammenarbeit innerhalb der Grünen/EFA-Fraktion auszubauen", sagte Damian Boeselager, MdEP von Volt und Mitglied derselben Fraktion. "Francisco und ich freuen uns sehr, dass Volt nicht nur an Mitgliedern, sondern auch an politischem Gewicht gewinnt."

Über Volt 

Der Name Volt ist Programm: „Energie für Europa“. Als Reaktion auf den Brexit und den erstarkenden Rechtspopulismus in Europa gründeten eine Französin, ein Italiener und ein Deutscher im März 2017 die paneuropäische Bewegungspartei Volt. Ihr Ziel: Neue Politik für ein neues Europa.

Als erste echte europaweite Partei setzt sich Volt dafür ein, die Europäische Union so zu reformieren, dass globale Herausforderungen gesamteuropäisch gelöst werden können. Die Basis dafür soll eine handlungsfähige, föderale Europäische Republik bilden. Volts Vision: Ein progressives Europa mit einer integrativen Gesellschaft, einer klimaschützenden Wirtschaft, einem anpassungsfähigen Bildungssystem und einer selbstbestimmten Digitalisierung.

Volt ist überzeugt, dass nur eine demokratische Beteiligung aller europäischen Bürger*innen Europa für eine nachhaltige, wirtschaftlich starke und sozial gerechte Zukunft wappnet. Deshalb handelt Volt auf allen Ebenen – von lokal bis europäisch, als Bewegung und Partei. Die Bewegung gibt allen europäischen Bürger*innen eine Stimme und die Möglichkeit, sich aus der Gesellschaft heraus politisch zu engagieren. Mittlerweile ist Volt europaweit vertreten: Tausende Menschen aller Alters- und Berufsgruppen engagieren sich in 30 europäischen Staaten mit Teams in hunderten Städten.

Für Interviewanfragen sowie weitere Informationen melden Sie sich gerne unter:

Pauline Raabe
Presseteam Volt Deutschland
presse@voltdeutschland.org
Tel.: +49 171 4764205