Viel Volt für neue Energie in Wahlkreis Pirmasens

Viel Volt für neue Energie in Wahlkreis Pirmasens

18.09.2021
Volt-Partei präsentiert am 22. September in Pirmasens ihr Programm
  • Volt-Partei präsentiert am 22. September in Pirmasens ihr Programm
  • Andreas Winkler stellt sich in Pirmasens vor

18. September Rheinland-Pfalz – Am Mittwoch, 22. September 2021 wird sich die neue Partei Volt in Pirmasens präsentieren, denn Andreas Winkler aus Schmitshausen, Direktkandidat für den Wahlkreis Pirmasens, möchte sich seinen Wähler*innen vorstellen. Dazu soll am Schlossplatz ab 10 Uhr ein Infostand unter dem Motto “Freiheit, Demokratie, Gerechtigkeit” mit Livemusik aufgebaut werden. Bereits zu Wochenbeginn wird Winkler auch vor den Supermärkten in Thaleischweiler und Wallhalben für seine Kandidatur werben.

Infostand am Schlossplatz

Am 22. September 2021 stellt sich der Pirmasenser Wahlkreis-Direktkandidat Andreas Winkler mit einem Event seinen Wähler*innen vor. Mit einem großen Endspurt kurz vor der Bundestagswahl möchte Winkler noch einmal darauf aufmerksam machen, dass es für neue Politik im Bereich Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit auch neue Ideen und neue Parteien braucht. Dazu möchte er eine große Kundgebung veranstalten, bei der auch das rheinland-pfälzische Spitzenduo Alexandra Barsuhn und Michael Reuther sowie Ron-David Röder, Direktkandidat im Wahlkreis Kreuznach, und Malte Schümann, Direktkandidat im Wahlkreis Kaiserslautern, eingeladen sind. Barsuhn ist ebenfalls Direktkandidatin im Wahlkreis Südpfalz.

Von 10 Uhr bis 20 Uhr stehen die Kandidierenden und andere Volter*innen für Fragen von Bürgerinnen und Presse gerne zur Verfügung. Geplant sind neben Livemusik von Elowynn auch Redebeiträge zu verschiedenen sozialen und sonstigen relevanten Themen. Während des Events ist auch eine Plakatschlange geplant. Eine Plakatschlange ist ein von Volt etabliertes, mit den pandemiebedingten Einschränkungen gut kompatibles, Instrument der Parteiwerbung, bei der Volter*innen als lebendige Wahlplakate durch die Straßen ziehen und Flyer verteilen und mit den Bürgerinnen ins Gespräch kommen.

Bereits am Montag, 20. September, wirbt Winkler ab 10 Uhr vor dem Supermarkt in Thaleischweiler für seine Kandidatur. Am Dienstag, 21. September, steht Winkler ab 10 Uhr vorm Supermarkt in Wallhalben.

Neue Partei, neue Politik, neues Europa


Bei Volt handelt es sich um eine erst 2017 gegründete politische Bewegung, die 2021 erstmals an der Bundestagswahl teilnimmt. Die Partei fordert ganzheitliche Politik; ihre politischen Ziele sind progressiv, pragmatisch und paneuropäisch, da die Probleme wie Klimawandel und soziale Ungerechtigkeit nur durch eine Zusammenarbeit der Staaten in Europa möglich sei. Volt ist schon in mehreren deutschen Stadträten und im niederländischen Nationalparlament vertreten und hat mit Parteimitbegründer Damian Boeselager einen Abgeordneten im Europaparlament.

Volt wurde von einem Deutschen, einer Französin und einem Italiener gegründet und ist daher schon seit den Kinderschuhen eine echte paneuropäische Bewegung, die sich als Reaktion auf den Brexit für ein geeintes Europa einsetzen möchte. Aufgrund der grenzübergreifenden Herausforderungen in Europa ist eine enge Zusammenarbeit und das Finden einer gemeinsamen Lösung z. B. für die Klimakrise nach Meinung von Volt unabdingbar, da Umweltprobleme und soziale Ungerechtigkeiten nicht an Staatsgrenzen aufhören.

Um die damit verbundenen Ziele umzusetzen, möchte Volt die Europäische Union reformieren. Dabei steht vor allem eine Demokratisierung ihrer Institutionen im Vordergrund. So möchte Volt dem Europäischen Parlament mehr Macht, insbesondere im Hinblick auf die Gesetzgebungskompetenz, geben. Zudem soll bei politischen Entscheidungen, die sich direkt auf die Bürgerinnen auswirken, eine stärkere Fokussierung auf Bürger*innenbeteiligung erfolgen. Des Weiteren sollen regionale Besonderheiten besser herausgestellt und mittels Schaffung gleichwertiger Lebensbedingungen in ganz Europa Ungleichheiten reduziert werden.

Dabei setzt Volt auf sogenannte „Best Practices“. Damit sind Beispiele erfolgreicher Konzepte im Bereich Digitalisierung, Klimaschutz, Verkehrswende oder Stadtplanung aus Europa gemeint. So fordert Volt für Deutschland zum Beispiel eine Digitalisierung wie in Estland, mehr Radverkehr wie in den Niederlanden, Stadtplanung wie in Barcelona oder kompakte, autofreie Innenstädte wie in Helsinki, Stockholm und Kopenhagen. Außerdem möchte Volt ein starkes Lieferkettengesetz für lohnende Produktion regionaler Erzeugnisse etablieren, einen nachhaltigen Ausbau des ÖPNV fördern, insbesondere im ländlichen Raum. Sozial-, Altersversorgung und -pflege muss menschenzugewandt und gestaltet werden. Dabei setzt sich Volt nicht nur für eine gute Aus- und Weiterbildung und verbesserte Arbeitsbedingungen der Pflege- und
Gesundheitsfachberufe, sondern auch für ein bundesweites übergeordnetes Gesundheitsfachberufegesetz ein. Konkrete Anerkennung für die professionelle Patientenversorgung soll auch durch eine Aufwertung der Rentenpunkte erreicht werden.

In allen Politikbereichen legt Volt großen Wert auf den demokratischen und offenen Dialog zwischen Politiker*innen und Bürger*innen. Die Generation Europa steht mit Volt für eine am Wohl der Menschen orientierte Politik.