Volt startet seine Kampagne auf dem Pariser Gipfeltreffen - Pressemitteilung

Paris – Volt, die paneuropäische politische Bewegung, hat am Wochenende in Paris ihr bisher größtes Gipfeltreffen abgehalten und den 365-Tage-Wahlkampf für die Europaparlamentswahl im Jahr 2019 eingeläutet.

Bei dem Treffen legten mehr als 200 Mitglieder aus ganz Europa gemeinsam die Wahlkampfstrategie fest, entschieden über den Ablauf der Kandidatenauswahl und stimmten über das Wahlprogramm ab. Gegen Abend verteilten die Mitglieder sich überall in der Stadt, um von Volt zu erzählen und Wahlkampftaktiken zu testen.

„Paris symbolisiert das Erwachsenwerden unserer jungen Bewegung - wir haben eine klare Vision und wir wissen, was wir zu tun haben,“ sagt Andrea Venzon, Gründer und Vorsitzender von Volt. „Wir sind bereit uns den etablierten Parteien in ganz Europa zu stellen und für eine neue Art von Politik einzutreten.“

Um an den Europawahlen teilnehmen zu können, hat Volt bereits nationale Parteien in mehreren Mitgliedsstaaten der Europäischen Union gegründet, einschließlich Deutschland, Bulgarien und Belgien. Ziel ist es, genug Stimmen in mindestens sieben Ländern zu sammeln, um als erste unabhängige und vereinte europäische Partei ins Europäische Parlament einzuziehen.

Volt wurde an dem Tag, an dem der Brexit verkündet wurde, am 29. März 2017, von einer kleinen Gruppe junger Menschen mit dem Ziel gegründet, die erste wirklich paneuropäische Partei aufzubauen. Die Bewegung hat sich ein demokratisches und vereintes Europa zum Ziel gesetzt, das jeden europäischen Bürger wertschätzt und nach gemeinsamen Lösungen für europäische Probleme sucht. Volt steht für ein Europa, wo Kommunen, Regionen und Staaten zusammenarbeiten, um gleiche Möglichkeiten für alle zu schaffen und den europäischen Lebensstandard zu verbessern.

Seit der Gründung vor etwas mehr als einem Jahr ist die Bewegung auf mehr als 4.000 Menschen aus verschiedenen Altersklassen und Hintergründen angewachsen und wird von Zehntausenden auf Facebook, Twitter, Instagram und LinkedIn unterstützt. Sie umfasst mehr als 25 europäische Staaten mit Gruppen in ungefähr 100 Städten. Dieses Jahr wird die Generalversammlung vom 20. bis 21. Oktober in Amsterdam stattfinden.